Was ist Bulgogi?

Ein koreanisches Nationalgericht

Bulgogi (불고기) bedeutet wörtlich übersetzt Feuerfleisch und ist eines der bekanntesten koreanischen Gerichte. Der Begriff Feuer bezieht sich dabei auf die Art der Zubereitung, da es traditionell über offenem Feuer zubereitet wird. Die wohl bekanntesten Bulgogi Gerichte sind Dwaeji (Schwein) Bulgogi und So (Rind) Bulgogi, die zusammen mit vielen kleinen Beilagen (sog. Bachan) wie zum Beispiel Kimchi serviert werden.

Wie macht man Bulgogi?

Für die Zubereitung von Bulgogi benötigst du eine Bulgogi Marinade und etwas zum Marinieren. Auch wenn das Wort Bulgogi den Begriff Fleisch beinhaltet, muss es aber nicht immer Fleisch sein, das mariniert wird. In der koreanischen Küche gibt es verschiedene Bulgogi Gerichte, die mit Gemüse, Fisch, Meeresfrüchten oder Tofu zubereitet werden. Unter Rezepte findest du verschiedenste Bulgogi-Gerichte.

Welches Fleisch verwendet man für Bulgogi?

Bulgogi (“Feuerfleisch”) ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl von koreanischen Gerichten, die nicht unbedingt Fleisch enthalten müssen. Es handelt sich also eher um eine Zubereitungsart. Wenn du ein Bulgogi Fleischgericht machen möchtest, dann gibt es drei Varianten. Die beiden wohl am bekanntesten Bulgogi Gerichte sind So Bulgogi, das mit Rindfleisch zubereitet wird, und Dwaeji/Daeji Bulgogi, das mit Schweinefleisch zubereitet wird. Während So Bulgogi mit einer süßlichen Marinade zubereitet wird, wird Dwaeji/Daeji Bulgogi mit einer scharfen Marinade zubereitet. Die dritte Variante ist Dak Bulgogi, welches mit Hähnchenfleisch zubereitet wird. 

Rindfleisch (So) Bulgogi

Für So Bulgogi wird in Korea traditionell hauchdünn geschnittenes Roastbeef, Rinderfilet oder Rinderbrust verwendet. Mariniert wird das Fleisch mit einer Marinade aus Sojasoße, Sesamöl, Ingwer und Knoblauch. Für die Süße können unterschiedliche Zutaten verwendet werden. EOMMA KIM’s Originalrezept beinhaltet beispielsweise frische Birne, die sie püriert der Marinade hinzugibt und somit dem Gericht den süßen Geschmack gibt. Alternativ kann man auch Äpfel, Apfelsaft oder andere Fruchtsäfte nutzen.

Schweinefleisch (Dwaeji/Daeji) Bulgogi

Dwaeji/Daeji Bulgogi wird mit hauchdünn geschnittenem Schweinefleisch zubereitet. Hierfür kann Schweinenackenfleisch, Schweinerückenfleisch oder Schweinbauchfleisch (Samgyeobsal Bulgogi) verwendet werden. Die Marinade für das Schweinfleisch besteht aus Sojasoße, püriertem Apfel oder pürierter Birne, Gochujang, Paprika, Chili, Knoblauch und Ingwer.

Um das Rind- und Schweinefleisch hauchdünn schneiden zu können, kannst du es für 60-90 Minuten in den Gefrierschrank legen, damit es eine höhere Festigkeit hat, was dir das Schneiden einfacher macht.

Hähnchenfleisch (Dak) Bulgogi

Dak Bulgogi kann mit Hähnchenbrust, -keule oder -flügel zubereitet werden. Hierfür kann man das Hähnchenfleisch mit einem scharfen Messer anritzen, damit die Marinade besser einziehen kann. Die Marinade ist die gleich wie beim Schweinefleisch und besteht aus Sojasoße, püriertem Apfel oder pürierter Birne, Gochujang, Paprika, Chili, Knoblauch und Ingwer. Wer Chicken Wings mag, ist Dak Bulgogi eine schärfere Variante, die gut zu jedem BBQ passt.

Damit die Marinade gut in das Fleisch einziehen kann, solltest du das marinierte Fleisch in einen Gefrierbeutel mit Zippverschluss packen und diesen für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Bevor du den Gefrierbeutel schließt, versuche so viel Luft wie möglich aus dem Beutel herauszubekommen, so dass nur noch Fleisch und Marinade in dem Beutel sind. Je länger die Marinade einziehen kann, um so stärker wird das Fleisch den Geschmack der Marinade annehmen.

Wie bereitet man Bulgogi zu?

Wenn du schon einmal in Korea warst oder bei einem authentischen koreanischen Restaurant in Deutschland Bulgogi bestellt hast, solltest du die Tischgrillkultur der Koreaner bereits kennengelernt haben. Der Grill steht im Zentrum beim koreanischen BBQ. Auf einer beschichteten Grillplatte wird neben Bulgogi auch Gemüse gebraten. Um den Grill herum werden verschiedene Beilagen (Banchan) gestellt, die sich alle zusammen teilen. Neben Kimchi, dürfen Reis und Salatblätter auf gar keinen Fall fehlen.

Im Sommer schmeckt Bulgogi am besten, wenn es direkt vom Holzkohle- oder Gasgrill kommt. Von beiden Seiten knusprig angebraten ein absolutes Highlight bei jedem BBQ.

Alle Bulgogi Gerichte können aber auch zu Hause in der Küche in einer gut beschichteten Pfanne zubereitet werden. 

Wie isst man Bulgogi?

Mit den Händen! Traditionell braucht man bei Fleisch Bulgogi Gerichten nur ein Salatblatt, Reis und Gochujang. Zunächst nimmt man ein frisches Salatblatt in die Hand und nimmt mit den Stäbchen etwas Reis und legt es auf das Salatblatt. Danach nimmt man sich vom Grill mit den Stäbchen Bulgogi und legt es auf den Reis. Um das ganze noch würziger und schärfer zu machen, kann man etwas Gochujang verwenden, das auf das Bulgogi oder den Reis geschmiert wird. Das Salatblatt wird dann zugeklappt, so dass man es zusammen mit den Inhalten gut in den Mund stecken kann. Es ist wie ein kleiner Wrap wobei das Salatblatt das Bulgogi und den Reis umhüllt.